Nils Klug, Tai-Chi-Studio Hannover

Update: Nils Klug ist nicht mehr im DDQT-Vorstand. Und er bietet lt. Webseite keine Tai-Chi-Ausbildung für Krankenkassen-Zulassung an.

Der Lehrer für Tai Chi / Push Hands in Hannover ist vom DTB-Dachverband nicht anerkannt und die räumliche Nähe der Klug-Schule zur "DTB-Lehrerschmiede" macht Abgrenzung um so nötiger. Sie gilt für Unterricht sowie Lehrende und betrifft Standards, Berufsprofil / Berufsethik, Methodik und Inhalte. Zertifikate werden ohne Nach-Schulung und Prüfung nicht angerechnet.

Nils Klug ist Autor, Veranstalter und Lehrer (Tai Chi, Push Hands, Schwert) in Hannover-Linden.  "Sifu Klug" ist eine populäre Figur in der Taiji-Qigong-Szene und gilt als einer ihrer prominentesten Vordenker. Viele folgen ihm beim Socialmedia-Networking auf Youtube, Facebook, LinkedIn, Pinterest etc. Feedback zeigt: Sein Fan-Club ist des Lobes voll.

In seinem Institut, dem "Tai-Chi-Studio Hannover", bietet Klug neben fortlaufenden Tai-Chi-Kursen für Anfänger und Fortgeschrittene auch Austausch, Kontakte und Vernetzung, indem er Szene-Größen einlädt für Workshops, Kurse und Seminare (u. a. Schwert, Tuishou, Anwendung). Der Studio-Leiter unterrichtet bereits seit ca. 30 Jahren und hat sicher die größte Erfahrung aller Hannoveraner Lehrer.

Zudem hat der Lehrer aus Hannover auch umfängliche Erfahrungen mit Verbänden; seine Ämter im TCFE-Vorstand und im DDQT-Vorstand hat er jedoch wieder abgegeben. Er war bis 2014 aktives Mitglied im „Netzwerk Taijiquan und Qi Gong e. V.“. Der Schulleiter ist überdies Autor des Taiji-Forums und organisiert seit 2001 Internationale Pushhands Treffen in Hannover.

Zeitweise war Nils Klug DDQT-Vorstand. Sein Einsatz für die DDQT-Homepage ist Thema der Serie "Bemerkenswerte Begebenheiten". Klug (DDQT-Medien AG) hatte auf die fehlende Seriosität hingewiesen und damit - wohl ungewollt - das angespannte Verhältnis in der DDQT-Mitgliedschaft offenbar werden lassen. Nils Klug (DDQT), Tai-Chi-Studio Hannover, Tai Chi, Pushhands, ZPP.

FAQ Anerkennung, Ausbildung, Standards

DTB-Anleitung ZPP-Zulassung

Hinweis: Der kostenlose DTB-Service für freie Stundenbilder für die ZPP-Krankenkassen-Zulassung gilt weiterhin für alle Interessierten, also auch für Absolventen von DDQT-Schulen und für das Tai-Chi-Studio Hannover von Nils Klug.

Der Service von Szene-Schulen läßt in puncto Lehrer-Ausbildung und ZPP-Zulassung oft zu wünschen übrig. Dies betrifft die drei Fachbereiche Tai Chi (Taijiquan), Qigong und Tuishou (Pushhands). Davon zeugen die vielen Anfragen an den DTB-Dachverband. Die erbetene Hiolfestellung betrifft u. a. diejenigen Stundenverlaufspläne (Stundenbilder), die Absolventen für die Zulassung zu Krankenkassen-Kursen nachweisen müssen. Diese sind beim DTB frei downloadbar und erfreuen sich großer Beliebtheit.

Für weitere Hilfestellung hat der DTB ein Video erstellt. Das Video enthält zusätzliche Kommentare, Feedback und Hintergrund-Infos zu Tai-Chi-Qigong-Blockmodulen und Pushhands-Treffen Hannover, Berlin der DTB-Community incl. Stundenverlaufsplänen / Stundenbilder, Kursleiter-Manualen und Teilnehmer-Handouts. Quelle: Offizielles DTB-Erklärvideo: ZPP-Zulassung Tai Chi Qigong Pushhands.

Wer Taijiquan oder Qigong ausschließlich nach DDQT-Standards erlernen möchte, möge sich bei Nils Klug und seiner Schule nach aktuellem Unterricht erkundigen. Wer als künftiger Kursleiter später von der ZPP anerkannt werden will, um Krankenkassen-Kurse zu leiten, sollte sich außerdem vorsorglich bei der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) informieren über die verschärften, nun geltenden Ausbildungsleitlinien. Wichtig: Seit die Fachorganisationen der Szene aus dem ZPP-Leitfaden gestrichen wurden, ist das Verfahren zur Anerkennung und Überprüfung ein völlig anderes. Mehr: Hannover: Ausbildung Tai Chi Qigong Pushhands.

DTB-Ausbildung Hannover: Pushhands, Qigong, Tai Chi: Freie Stundenbilder Faszien-Training Tai-Chi-Qigong-Lehrerausbildung des DTB-Dachverbands folgt selbstverständlich den neuen ZPP-Vorgaben - ganz anders als die zahlreichen Szene-Schulen, die nach veralteten Normen arbeiten. Der DTB bietet seit nunmehr über 20 Jahren eine Alternative vor Ort: Viermal jährlich finden in der Region Hannover Intensivwochen statt, die die neuen ZPP-Vorgaben erfüllen und die mit dem Vdek-Prüfsiegel "Deutscher Standard Prävention" ausgezeichnet sind. Mit lediglich sechs Blockmodulen Montags bis Freitags wird die vorgeschriebene Stundenzahl von nun 360  erfüllt. Der DTB-Service umfaßt auch die erforderlichen Stundenverlaufspläne (Stundenbilder) sowie die Skripte für alle Fachtheoretischen, Fachpraktischen und Fachübergreifenden Kompetenzbereiche (s. Seminarkalender 2022-2023). Fotoquelle: Chronik Push-Hands-Treffen Berlin, Hannover; dort auch Updates Meisterklassen, ZPP-Zulassungen / Lizenzverlängerungen.

Wichtig: Selbst DDQT-Mitglieder haben Zweifel an den DDQT-Qualitätsstandards. Auch werden Taiji-Qigong-Schulen, die nach den DDQT-Ausbildungsleitlinien arbeiten, vom DTB nicht anerkannt (DTB-Qualitätssiegel, ZPP, DDQT-Gütesiegel). Dies soll hier konkret am Beispiel des Tai-Chi-Studios Hannover unter der Leitung von DDQT-Mitglied Nils Klug erklärt werden. Quelle: Hannover: Ausbildung Tai Chi Qigong Pushhands.

Hinweis 1 Anrechenbarkeit: Wer seine Ausbildung in einer DDQT-Schule abbricht und zum DTB wechseln möchte, bekommt seine absolvierten Stunden nicht angerechnet, da die DDQT-Standards nicht dtb-anerkannt sind. Das bedeutet für Hannover, bzw. für Lehrerausbildung bei Nils Klug und seinen Lehrbeauftragen das Entsprechende: Der Unterricht kann nicht vom DTB angerechnet werden. Im Einzelfall kann unter Umständen eine Nachschulung vereinbart werden. Weiterhin können Stunden angerechnet werden für diejenigen Fachbereiche, die im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit stehen, also bei Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und bei Pflegeberufen wie Krankenschwestern oder Krankenpflegern.

Hinweis 2 Curriculum: Für Solo-Formen und Partner-Formen gilt: Das DTB-Curriculum bezieht sich auf die Langform des Yang-Stils nach Yang Chengfu und den Tuishou-Stil von Fu Zhongwen. Cheng-Manching-Varianten der Lehrer von Nils Klug (C. C. Chen und Dr. P. S. Tao) erfüllen diese Norm nicht. Alle drei Meister (Cheng, Chen und Tao) wurden auch von der Yang-Family nicht autorisiert.

Hinweis 3 Online-Kurse: Darüberhinaus werden Lehrmaterialien des Tai-Chi-Studios Hannover nicht anerkannt. Dazu gehören die Online-Videos von Nils Klug auf Youtube für Cheng-Manching-Taijiquan und Push Hands. Das Durcharbeiten dieser Online-Kurse wird im DTB für Lehrerausbildung nicht angerechnet.

DDQT-Streichung aus dem ZPP-Leitfaden 1

Aktuelle Rückblende: Für DDQT-Mitglieder muß es eine herbe Enttäuschung gewesen sein, als ihre Fachorganisation vom Vdek-Verband aus dem ZPP-Leitfaden gestrichen wurde. Insbesondere Nils Klug wird sich fragen, wie das passieren konnte. Zwar hatte der DTB die früheren ZPP-Listungen stets moniert, aber war dies für die Löschung der einzige Grund? Seit seinem Kampagne in der Medien-AG gilt er ja vielen in der Szene als Vordenker für verbesserte Qualität der DDQT-Homepage, für die er ja versprach, die fehlende Seriosität herzustellen. Haben seine Bemühungen der ZPP also nicht gereicht?

Darüber hinaus wird es bei der ZPP nicht gut angekommen sein, daß er dem DTB jegliche Glaubwürdigkeit absprach - schließlich hatte sie die DTB-Standards ja überprüft und ausgezeichnet mit dem Vdek-Siegel "Dt- Standard Prävention". Auch ist das DTB-Ausbildungsinstitut seit 1994 Mitglied des renommierten "Weiterbildung Hamburg ev" und trägt seitdem dessen Siegel "Geprüfte Weiterbildungseinrichtung". Zum wissenschaftlichen DTB-Beirat zählen neben vielen Experten für einzelne Fachbereiche auch Professoren und Doktoren! Indirekt spricht also Nils Klug mit seiner Offensive auch diesen Institutionen ihre Kompetenz ab - und zwar ohne Belege!

Updates: Die DDQT-AALL sind zur Zeit (2021-8) nicht aufrufbar (Status 404) und sind offenbar nicht zpp-angepaßt. Ob Nils Klug gegenwärtig vom DDQT als Ausbilder zertifiziert ist, ist nicht klar ersichtlich - es gibt unterschiedliche Informationen dazu im Internet.

DDQT-Streichung aus dem ZPP-Leitfaden 2

Aus heutiger Rückschau sah sich Nils Klug sicherlich dem Druck zweier Seiten ausgesetzt: Zum einen fanden ja viele DDQT-Mitglieder ihre eigenen Standards als nicht ausreichend und zum anderen waren die DTB-Qualitätsstandards als Vorreiter für wissenschaftlich-ideologie-freie Überprüfbarkeit von den Krankenkassen stark nachgefragt. Immer mehr DTB-Gesundheitsprogramme aus den Bereichen Tai Chi, Qigong und Pushhands wurden von der ZPP überprüft, anerkannt und ausgezeichnet. Die "ZPP (Zentrale Prüfstelle Prävention)" hat als Gemeinschaftseinrichtung der Krankenkassen das Ziel, Präventionskurse gemäß § 20 Abs. 4 Nr. 1 SGB V nach einheitlichen Kriterien zu prüfen.

Wie dem DTB mitgeteilt wurde, begann man im Vdek intern schon vor vielen Jahren damit, den Status der Szene-Ausbildungsleitlinien herabzustufen, indem wissenschaftliche Kriterien-Kataloge entwickelt wurden. Der DTB hatte dies bekanntlich schon über die Kassen angeregt und maßgeblich unterstützt. Vor der Entwicklung der zpp-eigenen Standards ist die ZPP offenkundig zu der Erkenntnis gelangt, daß die AALL des DDQT als unzureichend eingestuft werden könnten. Dies deckt sich mit der Beurteilung des DTB und wurde der ZPP auch so mitgeteilt.

Denkbar ist auch das Szenario, daß Krankenkassen höherwertige Standards angemahnt haben - über ihre Mitglieder sind sie ja erste Anlaufstelle für negatives und positives Feedback. Die DTB-Mitgliedsvereine lassen in ihren Kursen standardgemäß von den Teilnehmern Rückmelde-Bögen ausfüllen - mit praktisch hundertprozentiger Zufriedenheit!

Nils Klug Push Hands - chinesische Meister und Normen

Das DTB-Curriculum bezieht sich auf den Tuishou-Stil von Fu Zhongwen. Für Nils Klugs Pushhands-Formen gilt: Cheng-Manching-Varianten der Lehrer von Nils Klug (C. C. Chen und Dr. P. S. Tao) erfüllen diese Tuishou-Norm nicht. Alle drei Meister (Cheng, Chen und Tao) wurden auch von der Yang-Family nicht autorisiert. Die Tuishou-Formen des DTB sind ausgezeichnet mit dem Vdek-Siegel "Deutscher Standard Prävention. Nils Klug Push Hands wird dafür nicht angerechnet. Tags: Push Hands Nils Klug. Die genauen Hintergründe und Updates erklärt der DTB-Dachverband in seiner Doppel-Rolle als Beratungsstelle und "Szene-Korrektiv". Zum Gesamt-Artikel: Nils Klug, Tai-Chi-Studio Hannover.

Nils Klug - Mitglied der Medien AG des DDQT

Lesetipp:

In unserer Zeit verstellen Schnelllebigkeit und Oberflächlichkeit häufig den Blick auf größere Zusammenhänge. Die Serie "Bemerkenswerte Rückblicke" soll außergewöhnliche Begebenheiten rückschauend im Lichte neuerer Entwicklungen illustrieren und damit das Verständnis erleichtern. Thema dieser Folge: Als Mitglied der Medien-AG des DDQT thematisiert Nils Klug die fehlende Glaubwürdigkeit der Szene. Die Defizite möchte er "von innen her" beheben. Doch was  genau ist sein Plan und welche Rolle spiele ich bzw. die DTB-Standards? Weiterlesen: Nils Klug, Hannover - PR-Offensive für mehr Seriosität und Aussagekraft.

Nils Klug, Tai-Chi-Studio Hannover - Hintergründe

Nils Klug, der Leiter des Tai-Chi-Studios in Hannover, hat mit einer PR-Kampagne grundsätzliche Konflikte offenbar werden lassen, als er Seriosität und Aussagekraft der DDQT-Homepage als unzureichend erklärte. Zugleich bot er an, die Glaubwürdigkeit für die Taijiquan-Qigong-Szene zu erhöhen. In einer Art Balance-Akt sollen der Taiji-Qigong-Szene mit ihrer "Ad-Hoc-Beliebigkeit" nunmehr mit objektiven Begriffen wie "Seriosität und Aussagekraft" mehr Glaubwürdigkeit eingehaucht werden. Sifu Klug wurde später für einige Zeit in den Vorstand gewählt. Doch die Spannungsfelder blieben bis zum heutigen Tag erhalten. Ein Aspekt sind historisch-kulturelle Erblasten aus dem Ursprungsland China.

Östliche Übesysteme wie Tai Chi Chuan (Taijiquan) sind historisch gewachsen. Ihre Entwicklung war dabei stets eingebettet in den Rahmen kultureller Weltbilder. Dazu zählen Esoterik, Folklore und Kampfkunst-Romantik. Für westliche Praktizierende besteht ein immerwährender Balanceakt zwischen traditioneller Loyalität und modernem Berufsbild. Hinzu kommen all diejenigen, die künstlerisch-kreativ "Spielformen für Lebensart" anbieten. Aufgrund dieser Dynamik hat sich bei zahlreichen Organisationen, Schulen und Lehrenden ein schillernder Flickenteppich etabliert nach dem Motto "Tai Chi is what I want it to be".  Vielen gilt das "Chinesische Schattenboxen" als Lebenskunst und Weltanschauung, mit der man beliebig nach Gutsherrenart umgehen kann. Da bedeuten Ideologie und Meinungen mehr als nüchterne Fakten. Entsprechendes gilt für den Fachbereich Qigong.

Der Tai-Chi-Qigong-Dachverband DTB grenzt sich davon ab. Die Leitlinie dafür sind seine Qualitätsstandards im allgemeinen und ideologie-freie Überprüfbarkeit im besonderen. Von der Mitgliedschaft und Akkreditierung ausgeschlossen sind u. a. jene, die künstlerisch-kreative Spielformen und esoterische Lebensart propagieren. Wie die zahlreichen Heilslehren sind auch sie ja nicht "falsifizierbar". Das bedeutet, daß solche Künstler ihre Anschauungen weder beweisen noch Argumente liefern müssen. Doch eine solche "eingebaute Vorfahrt" und ein Verzicht auf Nachweise mindern Transparenz, Teilnehmerschutz - und letztlich die Seriosität.

Genau diese Qualität hat Nils Klug von der Medien AG des DDQT-Lobbyverbands in einer PR-Aktion exklusiv nur für sich und die Szene zu reklamieren versucht. Auch davon grenzt sich der DTB-Dachverband ab.

Künstlerisch-kulturelle Ausrichtung des "Tai-Chi-Studios"

Im Gefolge des "Klug´schen Bildungsauftrags" entzündete sich in der Community eine angeregte Diskussion über das geeignete Instrumentarium, um Seriosität erkennbar zu machen und abzugrenzen von Folklore, Infotainment und Deutungshoheit. Dabei wurde auch die hilfreiche Fähigkeit zu Selbstkritik deutlich. Doch gerade damit fremdelt man in der Taijiquan-Qigong-Szene: Was dort zählt sind offenbar Ad-Hoc-Beliebigkeit und Wunschdenken.

der DTB-Dachverband grenzt sich von solchen Sehweisen ab und betont seine Unabhängigkeit von Heilslehren und Lobbyismus. Er propagiert wissenschaftlich-objektive Arbeitsweise. Daraus erwächst die Frage, was die "Klug´sche Interpretation" beinhaltet und wie sie zu verstehen ist. Nils Klug beschreitet offenbar einen künstlerischen Weg - ganz wie bei Meister Cheng Manching (Chen Manqing), dem Lehrer seines Lehrers.

Diese innerliche Positionierung ist prinzipiell natürlich in Ordnung - sie ist ohne Beweise als "nicht-falsifizierbare Weltanschauung" zu respektieren. Dagegen zielt der DTB-Verband auf die höhere Ebene des deologie-freien Faktenchecks, die durch objektive Belege verifizierbar ist.

Beide Ebenen sollte man klar trennen, denn dahinter steht ein grundlegendes Spannungsfeld: Das in der Szene vorherrschende östliche "Glauben-Müssen" ist unvereinbar mit westlichem "Wissen-Wollen". Dieses Dilemma offenbart sich in der Erwachsenenbildung besonders deutlich.

Folgende Überlegungen sollen insbesondere Laien die unterschiedlichen Herangehensweisen verdeutlichen.

Nils Klugs Schule ist das "Tai-Chi-Studio". Dieser Begriff bedeutet "Atelier" bzw. "Übungsraum für Tänzer" und betont das Künstlerische. Die Schule ist auch die Produktionsstätte für die Klug´schen Youtube-Videos. Ein solches Workshop-Milieu ist besonders geeignet für experimentelle Kurse oder Veranstaltungen, bei denen die Themen von den Teilnehmenden selbst erarbeitet werden.

Die dabei durchgeführten praktischen Übungen müssen natürlich keinerlei Standards genügen, weil sie Workshop-Charakter haben. Dazu zählt beispielsweise Freies Push Hands. Champions wie Mario Napoli, die auf den Klug´schen Push-Hands-Treffen zu Gast sind, gewinnen zwar Meisterschaften in Chenjiagou - aber ihre Standards entsprechen nicht denen des DTB-Dachverbands. Ihr Unterricht wird bei DTB-Ausbildungen nicht angerechnet (

Quelle: DTB-Chronik der Treffen: Freies Push Hands.

DDQT-Homepage als Anlaufstelle?

Die mangelnde Glaubwürdigkeit der Taijiquan-Qigong-Szene manifestiert sich für Nils Klug vor allem in der DDQT-Homepage; er bietet an, deren Seriosität und Aussagekraft zu verbessern. So soll ernsthaft Interessierten ein direkter zeitsparender Weg aufgezeigt werden zu denjenigen Infos, die sie woanders nicht finden können.

Signalwirkung von Ämtern und Funktionen

Es hat eine bedeutende Signalwirkung nach außen und nach innen, wenn Vorstandsmitglieder von Organisationen wie TCFE oder DDQT ein so zentrales Kriterium wie Glaubwürdigkeit für sich beanspruchen, ohne Argumente für diese Art von Deutungshoheit zu nennen. Wenngleich Nils Klug seit langem in beiden Vereinigungen nicht mehr im Vorstand ist und auch keine weiteren Ämter innehat, hält die öffentliche Wirkung natürlich an und prägt das Bild langfristig.

Der Szene ist durch die "Klug´sche Deutung" ein beträchtlicher Schaden entstanden, der im Zusammenhang mit dem "Klossow-PDF Dauerärgernis Langhoff", auch Medien und Journalisten erreicht. Der DTB ging aus diesen Aktionen und Aufrufen indes gestärkt hervor, denn der Verband hatte stets betont, daß Image, Darstellung und Arbeitsweise in der Erwachsenenbildung gegründet sein müssen auf ideologie-freiem Faktencheck.

 

Tags: tai-chi-studio nils klug hannover, nils klug push hands nils klug tai chi